Sonntag, 24. Juli 2016

gefesselt

hat mich dieses Buch bereits nach der 2. Seite und zwar mit diesem Absatz:

meine Wohnung befand sich in der oberen Etage eines schindelgedeckten Reihenhauses in Williamsburg, Brooklyn. Ich wohnte nicht da, wo die Hipster wohnen, meine Gegend war noch ganz ursprünglich. Italienische Frauen fegten ununterbrochen die Gehwege, und pensionierte Mafiosi spielten bei Fortunato Schach. In einem Geschäft für Grabsteine eine Straße weiter konnte man auch Backwaren kaufen. Bennett nannte den Laden deshalb Backstein. Es hieß, der Mann, der das Geschäft betrieb, habe früher für einen der wichtigen Gangsterclans gearbeitet. Seine Mitarbeite r- keiner von ihnen war unter achtzig – saßen vor dem Laden auf Plastikstühlen und rauchten Zigarren. Wenn der Eismann in seinem Wagen vorbeifuhr, spielte er den Titelsong aus „der Pate“. …..


"dein letzter Tag" von A.J. Rich
 
mein Fazit:

Dieses Buch hat mich bereits nach den ersten 2. Seiten richtig gefesselt. Die Thematik war mal ganz was anderes und es ging flüssig dahin, eine Seite nach der anderen. Immer mehr "Tatsachen" kommen ans Licht und das Ende ist dann auch ganz unvorhersehbar (für mich) gekommen.
Die Genre Psychothriller hat es nicht ganz verdient, aber es kommt annähernd hin. Ein wenig mehr Psychospannung die noch mehr unter die Haut geht wäre perfekt gewesen.
Ich bin mir sicher, dass ich nicht das letzte Buch das ich von A.J. Rich gelesen habe.

Danke an Bloggerportal, dass ich gestern einen tollen Nachmittag mit diesem Buch auf meinem E-Reader in meiner Hängematte hatte!

Keine Kommentare: