Mittwoch, 4. Januar 2017

Buch: # 01 / 2017


 

„Im Zeichen des Todes“
von Sam Wilson 

Mein Fazit:

Das Cover hat mir sehr gut gefallen, und als ich dann noch den Genre mit „Thriller“ las, und das es dabei um Sternzeichen geht, war mein Interesse geweckt.

Das Buch ist sehr gut beschrieben, obwohl ich mir doch was anderes vorgestellt habe. Nicht so in Klasse eingeteilte Sternzeichen, sondern das die Fallaufklärung irgendwie anders von Statten geht, eben unter Berücksichtigung der Astrologie. Irgendwie hab ich mir da mehr Profiling vorgestellt.

Jedoch hat mir die Aufmachung und die Rangehensweise mit der Zeit dann immer besser gefallen, und mir hat es Spaß gemacht, die relativ kurzen Kapiteln zu lesen. Das hat den Vorteil gehabt, das man zwischen den zwei parallel erzählten Geschichten rasch wechseln konnte. Gegen Mitte des Buches haben sich die zwei Paralleln dann doch noch angenähert, und man konnte sich durchaus vorstellen, wie sie zusammengeführt werden.

Ich finde das Buch sehr interessant, nicht nur weil es mal was total anderes ist sondern auch weil man dann rückblickend betrachtet dann doch noch auf so einiges draufkommen kann.

Alles in allem ein gutes Buch, wenn man mal was anderes lesen will, aber meiner Meinung nach hat es den Genre „Thriller“ nicht verdient. 

Inhalt:

Wie gewohnt schreib ich nicht die x-te Version einer Inhaltseingabe. Ihr könnt diese bei eurem Buchhändler vor Ort oder bei einem Online-Händler eures Vertrauens nachlesen.

Nur soviel es lohnt sich reinzulesen 

Bewertung:

4 von 5 Sternen  

Gelesen auf meinem E-Reader, 374 Seiten



Ich danke Bloggerportal und den Blanvalet-Verlag für die Zusendung dieses Buches!

Keine Kommentare: