Freitag, 10. November 2017

Buch: # 44 / 2017


„Bloodspell“
von Norma Feye
Mein Fazit:
Das Cover gefällt mir schon recht gut, sodass ich es im Buchladen gesehen, sicher in die Hand genommen hätte.
Die Leseprobe hat mit dazu veranlasst, mich für das Buch zu bewerben.

Gleich auf den ersten Seiten  merkte ich, das diese Vampir-Geschichte anders ist. Das

Buch ist flüssig geschrieben, man findet sich sofort mitten im Gesehen wieder. Es lässt auch die Menschlichkeit nicht unbeleuchtet und findet am Ende einen tollen Abschluß.

Die Geschehnisse sind so beschrieben, das das Kopfkino viel zu tun hat, und oftmals hat man das Gefühl direkt mitten drin zu stehen.

Es zeigt auf, was alles in unserer Gesellschaft lebt und das es nicht immer zum Nachteil ist, jemand anderen offen gegenüber zu sein.

Einmal in dem Buch gefangen, findet man recht schwer wieder raus. Es wäre schön wenn es weitere solche Bücher folgen würden, da es für mich einen tollen Entspannungsfaktor erzeugt, mal in diese Welt einzutauchen.

Alles in allen ist das Buch gut geschrieben, die Situationen, Personen und Charaktere werden detailliert und anschaulich beschrieben, sodass das Kopfkino sich gut die jeweiligen Szenen vorstellen kann.
Inhalt:
Wie gewohnt schreib ich nicht die x-te Version einer Inhaltseingabe. Ihr könnt diese bei eurem Buchhändler vor Ort oder bei einem Online-Händler eures Vertrauens nachlesen.
Bewertung:
4 von 5 Sternen 
Gelesen am E-Reader  288 Seiten
Ich danke Vorablesen für die Zusendung dieses Buches!

Keine Kommentare: